Affinity Tutorial: Objekt freistellen und Hintergrund verändern

Screenshot Affinity Objekte freistellen

In diesem Tutorial knüpfe ich an meinen Artikel „Freistellen von Objekten mit Affinity Photo“ an. Oft kommt es vor, dass sich auf einem Foto ein schönes Objekt befindet (z.B. eine Blume), welches man gerne losgelöst vom Hintergrund verwenden möchte. Im letzten Beitrag haben wir ungewünschte Objekte aus Bildern entfernt. Diesmal behalten wir das Objekte und gestalten unseren eigenen Hintergrund dazu.

Schritt-für-Schritt Anleitung

Bevor wir starten, hier nochmal der Hinweis, dass Du jederzeit mit der Tastenkombination „STRG + Z“ (auf Windows) oder „CMD + Z“ (auf Apple Geräten) den letzten Arbeitsschritt rückgängig machen kannst. Du kannst also jederzeit alles ausprobieren und musst keine Angst haben, dass Du Dein Bild kaputt machst.

Abbildung 1: Originalbild mit weißer Blume auf schwarzem Hintergrund.

Schritt 1: Öffne das Bild in Affinity

Klicke auf [ Datei ] > [ Öffnen ] und wähle im Dateiverzeichnis das Bild aus, welches Du bearbeiten möchten. Übrigens: Wenn Du auch das Bild mit der weißen Blume und dem schwarzem Hintergrund zum Üben verwenden möchtest, Du findest es hier zum kostenlosen Download: https://unsplash.com/photos/BlMj6RYy3c0

Schritt 2: Objekt freistellen

In diesem Schritt gibt es zwei mögliche Vorgehensweisen. Zum Einen die Pinsel-Funktion (Hinzufügen und Subtrahieren von Flächen) oder die Zauberstab-Funktion. In meinem letzten Tutorial habe ich bereits die Vorgehensweise mit der Pinsel-Funktion ausführlich erklärt, deswegen gehe nun hier nur auf die Möglichkeit mit dem Zauberstab ein.

Affinity Werkzeug Zauberstab
Abbildung 2: Icon der Affinity Zauberstab-Funktion

Aktiviere nun die Zauberstab-Funktion (siehe Abbildung 2). Klicke nun auf den Hintergrund, den Du entfernen möchtest. Du siehst sofort eine animierte Markierung, die sich um das Objekt legen sollte. Ist die Markierung nicht gleich perfekt um das Wunschobjekt gelegt, kannst Du mit der so genannten Toleranz spielen.

Die Toleranz ist eine Einstellung der Zauberstab-Funktion. Sie gibt in Prozent an, wie genau das Erkennen der Objekte erfolgen soll.

Bei komplizierte Hintergründen, kann es sich anbieten, beide Möglichkeiten (Pinsel- und Zauberstab-Funktion) zu benutzen, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Falls Du mein anderes Tutorial noch nicht gelesen hast: Mit der Pinsel-Funktion hast Du die Möglichkeit in das Bild hineinzuzoomen und einzelne kleine Markierungen noch genauer vorzunehmen.

Ist die Markierung perfekt, drücke die Lösch-Taste auf Deiner Tastatur (oder auch ausschneiden). Danach sollte sich der gesamte Hintergrund entfernt haben und nur noch Dein Wunschobjekt zu sehen sein.

Affinity ausgeschnittenes Objekt
Abbildung 3: Ausgeschnittene Blume. Hintergrund wurde mit Zauberstab-Funktion entfernt.

Schritt 3: Neue Füllungsebene hinzufügen

Was eine Ebene genau ist, erkläre ich in meinem nächste Artikel. Deshalb gehe ich hier noch nicht näher darauf ein. Für den Hintergrund erstelle ich über das Menü [ Ebene ] eine neue [ Füllungsebene ].

Einfügen einer neuen Ebene
Abbildung 4: Einfügen einer neuen Füllungsebene über das Ebenen-Menü.

Im rechten Bereich von Affinity, findest Du den Bereich „Ebenen“ (nicht das Menü, welches ich in Abbildung 4 zeige). Dort sind alle Ebenen Deines Projekts zu sehen. Die neue Füllungsebene, die Du soeben erstellt hast, müsste sich automatisch am obersten Platz positioniert haben. Da diese unter der Ebene Deines eigentlich Bildes sein sollte, kannst Du sie mit der Maus einfach darunter schieben.

Verschieben der Ebenen
Abbildung 5: Ansicht aller Ebenen. Schiebe die Hintergrundebene einfach an den untersten Platz.

Schritt 4: Neuen Hintergrund befüllen

Nun kannst Du über die neue Ebene einen komplett neuen Hintergrund festlegen. Du kannst beispielsweise eine Farbe für den gesamten Hintergrund festlegen oder aber auch einen Farbverlauf.

Um die Farbe anzupassen, klickst Du ganz einfach den Tab „Farbe“ (siehe Screenshot) und lege über die Farbauswahl-Funktion eine Farbe fest.

Hintergrundfarbe ändern
Abbildung 6: Hintergrundfarbe ändern. Fertiges Ergebnis.

Ich hoffe mein Tutorial konnte Dir helfen. Über Dein Feedback würde ich mich sehr freuen – schreib doch einfach einen Kommentar 🙂

Liebe Grüße,
Mandy <3

Leave a reply:

Your email address will not be published.

Site Footer